24.02.2007

Nachrichtenarchiv 25.02.2007 00:00 Marokko: Erstmals 50 weibliche Imame ausgebildet

Die marokkanische Regierung will mit 50 weiblichen Geistlichen der Gefahr eines islamischen Fundamentalismus begegnen. Das nordafrikanische Land sei das erste muslimisch geprägte Land weltweit, das so genannte Murschidat einsetze, so die britische BBC. Diese soeben fertig ausgebildeten Imaminnen dürfen alle Funktionen eines Geistlichen ausüben, mit Ausnahme der Leitung der Gebete. Zu den zentralen Aufgaben einer Murschida gehöre die Leitung religiöser Diskussionen sowie die Beratung in religiösen Fragen, vor allem von Frauen.