22.02.2007

Nachrichtenarchiv 23.02.2007 00:00 Macht Deutschland weiter Geschäfte mit Streubomben?

Die Hilfsorganisation "Handicap International Deutschland" hat der Bundesregierung eine Verzögerungstaktik bei den Verhandlungen zum Verbot von Streubomben vorgeworfen. Deutschland produziere und verkaufe nach wie vor Streubomben und mache damit ein Geschäft. Wenn erst in einem knappen Jahr weiterverhandelt werde, habe die Industrie genügend Zeit neue Waffen zu entwickeln. Das betonte die Organisation vor dem Hintergrund der in Oslo tagenden Antistreubomben-Konferenz. Streubomben verteilen großflächig Streumunition, die wegen der fehlenden Zielausrichtung vor allem Zivilisten verletzt. Blindgänger können auch nach Jahren noch explodieren.