19.02.2007

Nachrichtenarchiv 20.02.2007 00:00 Rumänien: Exorzismus endet tödlich

Wegen Kreuzigung einer Ordensfrau bei einem vermeintlichen Exorzismus muss in Rumänien ein orthodoxer Priester für 14 Jahre ins Gefängnis. Vier beteiligte Mitschwestern wurden laut rumänischen Medienberichten am Montag zu je fünf bis acht Jahren Haft wegen Freiheitsberaubung mit Todesfolge verurteilt. Bei der Untersuchung des Vorfalls vom Juni 2005 hatten sich der Mönch Corogeanu und die vier Ordenfrauen für "unschuldig" erklärt. Sie hätten die "vom Teufel besessene" 23-jährige Nonne mit der Kreuzigung im Kloster in Tanacu vom "Bösen befreien" wollen. Der zuständige orthodoxe Bischof schloss die fünf Ordensleute aus ihren Klöstern aus. Der Fall löste in Rumänien eine Debatte über Einfluss, Wirken und Methoden der orthodoxen Kirche aus.