30.01.2007

Nachrichtenarchiv 31.01.2007 00:00 Greenpeace: verbotene Pestizide bei Gemüse und Obst

Nach neuen Untersuchungen von Greenpeace spritzen Obst- und Gemüsebauern in Deutschland mit nicht zugelassenen Pestiziden. Betroffen seien vor allem Tomaten, Kopfsalat, Rucola und Äpfel. Von den untersuchten Obst- und Gemüseproben waren rund 30 Prozent mit verbotenen Pestiziden belastet, 12 Prozent enthielten Wirkstoffe, die in Deutschland überhaupt nicht angewendet werden dürfen. Diese Spritzmittel können Krebs auslösen, die Fortpflanzung beeinträchtigen oder das Hormon- oder Nervensystem schädigen. Greenpeace fordert deshalb die Kontrollen zu verschärfen, den betroffenen Bauern die Agrarsubventionen zu streichen und den Einsatz verbotener Pestizide als Straftat zu verfolgen.