24.01.2007

Nachrichtenarchiv 25.01.2007 00:00 Bewährungsstrafe für Hartz

Zwei Jahre auf Bewährung für den ehemaligen VW-Vorstand Peter Hartz. Mit diesem Urteil hat das Landgericht Braunschweig am Nachmittag das Verfahren um Schmiergelder und Lustreisen im VW-Konzern beendet. Außerdem muss Hartz wegen Untreue 576.000 Euro Strafe zahlen. Vor dem Urteil gab es einen umstrittenen Deal, der Hartz vor einer Gefängnisstrafe bewahrt. Hartz hatte gestanden, den früheren VW-Betriebsratschef Volkert mit Sonderzahlungen in Millionenhöhe gekauft zu haben. Im Gegenzug war ihm eine Bewährungsstrafe zugesichert worden.