23.01.2007

Nachrichtenarchiv 24.01.2007 00:00 FAO: Unterernährung geht in Asien zurück, wächst aber in Afrika

Die UN-Ernährungsorganisation FAO hat die Industrienationen aufgefordert, Nahrungsmittelhilfe in armen Ländern gezielter einzusetzen. Eine der Hauptursachen, dass es an Erfolgen bei der Hungerbekämpfung mangelt, sei as starke Bevölkerungswachstum in Afrika. Südlich der Sahara wachse die Zahl der Hungernden. In Asien dagegen habe sich die Zahl der unterernährten Menschen in den vergangenen 35 Jahren um zwei Drittel reduziert. Nach Angabe der FAO sind derzeit 39 Länder auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, darunter 24 in Afrika.