23.01.2007

Nachrichtenarchiv 24.01.2007 00:00 Seligsprechungs-Verfahren für Pater Henkes in Gang gesetzt

Das Seligsprechungsverfahren für den 1945 im KZ Dachau gestorbenen Pallottinerpater Richard Henkes geht in die zweite Runde. Nach Abschluss des bischöflichen Erhebungsverfahrens werden die Dokumente nun zur Prüfung an die vatikanische Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungen weitergereicht. Dazu versiegelte Limburgs Bischof Franz Kamphaus am Abend bei einem feierlichen Gottesdienst die Unterlagen. Henkes, im Jahre 1900 im Westerwald geboren und 1925 in Limburg zum Priester geweiht , verteidigte das christliche Menschenbild gegenüber den Nazis. Die Pallottiner sehen in ihm einen "Märtyrer der Nächstenliebe" .