23.01.2007

Nachrichtenarchiv 24.01.2007 00:00 Papst: Gewaltvideos und Killerspiele sind Perversionen

Papst Benedikt XVI. hat sich in scharfer Form gegen Gewaltvideos und Killerspiele ausgesprochen. Gewalt in Filmen und Computerspielen im Namen der Unterhaltung zu verherrlichen, sei pervers. Das betont der Papst in seiner heute veröffentlichten Botschaft zum Weltmediensonntag. Wenn solche Spiele eigens für Kinder oder Jugendliche entwickelt würden, sei dies um so abstoßender und um so mehr zu verurteilen. Größere Anstrengungen fordert der Papst in der Medienerziehung. Für die Entwicklung der Kinder sei der richtige Umgang mit Medien von zentraler Bedeutung.