18.01.2007

Nachrichtenarchiv 19.01.2007 00:00 Unwort des Jahres 2006 gekürt

Der Begriff "Freiwillige Ausreise" ist am Freitag zum "Unwort des Jahres 2006" gekürt worden. Die "Unwörter" werden seit 1991 ermittelt. Dabei werden alle Bürger aufgefordert, sprachliche Missgriffe zu nennen, die im jeweiligen Jahr besonders negativ auffielen und möglicherweise die Menschenwürde verletzten. Die Entscheidung trifft eine unabhängige Jury aus Sprachwissenschaftlern und Experten, die sich mit Wort und Sprache befassen. Bis 1994 wurde das "Unwort des Jahres" von der "Gesellschaft für deutsche Sprache" gekürt. In diesem Jahr fand die Bekanntgabe erstmals in Köthen (Sachsen-Anhalt) als historischem Sitz der ersten deutschen Sprachgesellschaft statt. Dort war sie vor 390 Jahren als "Fruchtbringende Gesellschaft" gegründet worden.