15.01.2007

Nachrichtenarchiv 16.01.2007 00:00 UN: Im Irak sterben täglich fast 100 Menschen gewaltsam

Nach UNO-Angaben sind im Irak im vergangenen Jahr täglich fast 100 Zivilisten getötet worden. Insgesamt seien etwa 34.500 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen und rund 37.000 verletzt worden. Das teilte das UNO-Menschenrechtsbüro in Bagdad heute mit. Besonders brutal sei die Lage in der Hauptstadt, wo sehr viele der Toten Spuren von Folter zeigten. Die irakische Regierung hatte zuvor von etwa 12.000 Getöteten gesprochen.