11.01.2007

Nachrichtenarchiv 12.01.2007 00:00 Studie: Schlechtere medizinische Versorgung für Behinderte

Die medizinische Versorgung von Behinderten hat sich durch das 2004 eingeführte Gesundheitsmodernisierungsgesetz massiv verschlechtert. Zu diese, Ergebnis kommt eine Untersuchung der Bodelschwinghschen Anstalten Bethel. Immer mehr Behinderte verzichteten demnach auf Arztbesuche und medizinische Leistungen, weil sie diese nicht mehr bezahlen könnten. Die präventive und therapeutische medizinische Versorgung von behinderten Menschen sei ernsthaft gefährdet, warnte die Behinderteneinrichtung. Notwendig seien einzelfallbezogene Beihilfen und die vollständige Befreiung von Zuzahlungen von Behinderten mit geringem Einkommen. Außerdem empfiehlt die Studie spezielle Programme zur gesundheitlichen Prävention.