05.01.2007

Nachrichtenarchiv 06.01.2007 00:00 Kardinal Meisner gegen "Diktatur des Relativismus" im Glauben

Kardinal Joachim Meisner hat vor einer "Diktatur des Relativismus" in Glaubensfragen gewarnt. Vielen erscheine es zeitgemäß, sich von verschiedenen Lehrmeinungen "hin und her treiben zu lassen", so der Erzbischof im Gottesdienst zum Dreikönigsfest im Kölner Dom. Einen "klaren Glauben nach dem Credo der Kirche" stempelten sie als Fundamentalismus ab. Doch auch Papst Benedikt XVI. habe sich gegen einen Relativismus ausgesprochen, der "nichts als endgültig anerkenne und als letztes Maß nur das eigene Ich und seine Gelüste gelten lasse, so Meisner.