20.12.2006

Nachrichtenarchiv 21.12.2006 00:00 Grundsätzliche Kontrolle der Strompreis-Politik gefordert

Politiker und Wirtschaftsexperten haben das Bundeskartellamt für die Abmahnung des Stromkonzerns RWE gelobt. Bundeswirtschaftsminister Glos sagte, das Kartellamt nehme seine Aufgaben ernst. Jetzt werden auch Forderungen laut, die Preispolitik der Stromkonzerne grundsätzlich zu überprüfen. Der Staatssekretär im Umweltministerium, Müller, sagte der Berliner Zeitung: "Es wäre gut, wenn das Bundeskartellamt das Preisgebaren aller Stromkonzerne grundsätzlich unter die Lupe nehmen würde. Auch die Privatkunden müssen beim Strompreis jetzt entlastet werden." Auf Dauer könne es nicht sein, dass die Verbrauchspreise für Haushaltskunden im Schnitt doppelt so hoch seien wie die für Industriekunden, so Müller weiter. Das Kartellamt hatte RWE gestern wegen überhöhter Strompreise für Industriekunden abgemahnt. Die stellvertretende Fraktionschefin der Grünen Höhn wertete die Abmahnung als schallende Ohrfeige für die Energieunternehmen.