18.12.2006

Nachrichtenarchiv 19.12.2006 00:00 Alleinerziehende haben doppelt hohes Armutsrisiko

Alleinerziehende haben ein mehr als doppelt so großes Risiko hoher Armut wie Paare mit Kindern. Insgesamt sei mehr als jede dritte Alleinerziehende von Armut betroffen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. Die tatsächliche Situation und der materielle Versorgungsgrad sähen aber anders aus. Gerade die Leistungen im Familienausgleich wie Kindergeld und Unterhaltsvorschuss reduzierten die relative Einkommensarmut von Familien deutlich.