16.12.2006

Nachrichtenarchiv 17.12.2006 00:00 Diakonie - Präsident will Bundesmittel für Behinderte

Der designierte Präsident des Diakonischen Werks, Kottnik, hat erneut den Einstieg des Bundes in die Finanzierung der Behindertenhilfe gefordert. Kottnik sagte in Berlin, es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die Teilhabe behinderter Menschen am Leben überall zu den gleichen Bedingungen sicher zu stellen. Mit Blick auf die Einsetzung der zweiten Förderalismuskommission zu den Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern sagte Kottnik, die Finanzierung in der Behindertenhilfe müsse langfristig geklärt werden. Auf die Kommunen und Kreise kämen höhere Ausgaben zu, da die Zahl behinderter älterer Menschen in den kommenden Jahren steigen werde.