30.11.2006

Nachrichtenarchiv 01.12.2006 00:00 gepa und Naturland lehnen Kaffeekodex-Initiative ab

Das Fairhandelshaus gepa und der Landbauverband "Naturland" lehnen die neu gegründete Kaffeekodex-Initiative ab. Sie garantiere keine nachhaltige Kaffeeproduktion. Die beiden Organisationen reagierten damit auf die Gründung des Vereins "Common Code for the Coffee Community" heute in Genf. Zwar könnten schlimmste Vergehen wie Urwald-Rodung oder Pestizideinsatz vermieden werden. Insbesondere aber das größte soziale Problem im Kaffeebau, die extrem schwankenden Weltmarktpreise, blieben außen vor. Diese entschieden über das Schicksal von Millionen von Bauern. Organisiert wird die neu gegründete Initiative unter anderem vom Deutschen Kaffeeverband und dem Bundesentwicklungshilfeministerium.