26.11.2006

Nachrichtenarchiv 27.11.2006 00:00 Italien: Ex-Cap-Anamur-Chef Bierdel steht auf Sizielen vor Gricht

Wegen Schlepperei stehen der ehemalige "Cap Anamur"-Chef und zwei weitere Besatzungsmitglieder des Rettungsschiffes ab heute auf Sizilien vor Gericht. Im Juni 2004 hatte die "Cap Anamur" 37 Schiffbrüchige aus dem Mittelmeer gerettet und sie in Italien in Sicherheit gebracht.  Die Angeklagten müssen mit einer Gefängnisstrafe von vier bis zwölf Jahren sowie einer Geldstrafe von 15.000 Euro für jeden ins Land gebrachten Flüchtling rechnen. In einem von der Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche und PRO ASYL initiierten Aufruf protestierten über 20 Menschenrechtsorganisationen aus Deutschland, Italien und Österreich gegen den Beginn des Prozesses. "Humanitäre Hilfe für Menschen in Not ist keine Straftat", hieß es in dem Aufruf. Das Verfahren müsse schnell beendet und Schmidt, Bierdel und Dschkewitsch rehabilitiert werden.