19.11.2006

Nachrichtenarchiv 20.11.2006 00:00 ALG I: Weiter Widerstand in der Union gegen Rüttgers-Vorstoß

In der Union geht die Debatte um die Vorschläge von NRW-Ministerpräsident Rüttgers zum Arbeitslosengeld I weiter. Nach zahlreichen CDU-Politikern wies auch Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Austermann die Vorschläge zurück. Er bezeichnete eine längere Bezugsdauer des ALG I in der "Passauer Neuen Presse" als einen der "größten und teuersten Fehler der letzten Jahre". Rüttgers hatte eine Koppelung des ALG I an die Dauer der Beitragsleistungen gefordert.--- Unterdessen weisen die Gewerkschaften die Forderung der Arbeitgeber nach genereller Verkürzung des Arbeitslosengeldes I entschieden zurück. Der Chef der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), Möllenberg, sagte, die Arbeitgeber wollten nur vertuschen, dass sie selber in großem Stil Arbeitsplätze vernichten und diese damit praktisch den Arbeitslosen stehlen.