07.11.2006

Nachrichtenarchiv 08.11.2006 00:00 Russlands Bevölkerung wird immer religiöser

Die russische Bevölkerung wird immer religiöser. Die Zahl der erklärten Atheisten in Russland hat sich im Verlauf der vergangenen 15 Jahre halbiert. Das ergibt sich aus einer Studie des Moskauer "Instituts für Gesellschaftliche Projektion". Die Zahl der regelmäßigen Kirchgänger habe sich im selben Zeitraum sogar vervierfacht. Wenn in Russland auch weiterhin flächendeckend neue Kirchen gebaut würden, werde dieser Trend sich auch in den kommenden zehn Jahren noch unverändert fortsetzen, so das Institut. Gegenwärtig bezeichnen sich der Studie zufolge über 60 Prozent der Einwohner Russlands als orthodoxe Christen. Sieben Prozent sind bekennende Muslime.