07.11.2006

Nachrichtenarchiv 08.11.2006 00:00 Nepal: Friedensvertrag zwischen Regierung und Rebellen

Nach zähen Verhandlungen haben sich die Regierungsparteien in Nepal mit den maoistischen Rebellen auf ein Friedensabkommen geeinigt. Die historische Vereinbarung, die eine gemeinsame Übergangsregierung vorsieht, öffne jetzt die Türen zum Aufbau eines neuen Nepal. Das sagte der Verhandlungsführer der Regierung heute in Kathmandu. Anfang Dezember wird unter Beteiligung der Maoisten eine neue Übergangsregierung gebildet. Die Rebellen erhalten im Parlament 73 von 330 Sitzen. Mit dem Abkommen endet ein zehnjähriger Bürgerkrieg, der rund 13.000 Menschen das Leben gekostet hat. Über die Zukunft der Monarchie in Nepal soll den Angaben zufolge eine Verfassungsgebende Versammlung entscheiden, die im nächsten Jahr gewählt werden soll.