22.10.2006

Nachrichtenarchiv 23.10.2006 00:00 Bischof Huber: Auch wenig Qualifizierten Jobs anbieten

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Bischof Huber, hat von Politik und Wirtschaft stärkere Anstrengungen gegen die Arbeitslosigkeit gefordert. Auch Menschen mit niedriger Qualifikation und ältere Arbeitnehmer müssten finanzierbare Arbeitsplätze bekommen. Die Wirtschaft dürfe nicht länger stolz sein, wenn sie Arbeitsplätze abbaue und zugleich die Renditen steigere. Der EKD-Ratsvorsitzende kritisierte in der "Berliner Zeitung" zugleich die Hartz-IV-Reformen. Die zeitliche Befristung des Arbeitslosengeldes habe nur Sinn, wenn die Empfänger hoffen könnten, wieder eine Erwerbstätigkeit zu erhalten.