10.10.2006

Nachrichtenarchiv 11.10.2006 00:00 DJV: Putins Aussagen zur Pressefreiheit scheinheilig und zynisch

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat die Aussagen von Russlands Präsident Putin zur Pressefreiheit als scheinheilig bezeichnet. Es sei zynisch, vor dem Hintergrund des Mordes an der Journalistin Politkowskaja und den alltäglichen Repressionen gegen Journalisten vom Fortschritt der Pressefreiheit in Russland zu sprechen. Das kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Konken in Bonn. Konken forderte Bundeskanzlerin Merkel auf, die von Putin zugesagte rückhaltlose Aufklärung des Mordes weiter zu verfolgen.