06.10.2006

Nachrichtenarchiv 07.10.2006 00:00 Hohe Dunkelziffer bei Tötungen im Krankenhaus

Der Stuttgarter Mediziner Christoph Student vermutet eine beachtliche Dunkelziffer von Tötungen auf Intensivstationen in deutschen Krankenhäusern. Studien in den USA und in Australien würden diesen Verdacht nahe legen. Das sagte der Mediziner in Bad Krozingen. Die mutmaßliche Tötung von mindestens zwei Patienten an der Berliner Charite durch eine Krankenschwester sei keineswegs überraschend. Umfragen bei Pflegepersonal in USA und Australien ergaben laut Student, dass fast jede fünfte der anonym befragten Pflegekräfte mindestens einmal einen Menschen absichtlich getötet habe. Die Motive dafür reichten von Mitleid über Machtgefühl bis zum Bewusstsein, einem "heimlichen Auftrag" zu folgen.