29.09.2006

Nachrichtenarchiv 30.09.2006 00:00 Lehmann: öffentlicher Umgang mit Islam behutsamer als mit Christentum

Laut dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Lehmann, gibt es im öffentlichen Umgang mit Religionen unterschiedliche Maßstäbe. Gelegentlich dränge sich der Eindruck auf, dass Künstler, Journalisten und Intellektuelle einerseits dem Christentum gegenüber besonders mutig und kritisch seien und auch Häme und Spott einsetzten. Andererseits pflegten sie aber gegenüber dem Islam eine betont behutsame, manchmal ganz ängstliche Tonlage. Das sagte Lehmann dem Nachrichtenmagazin "Focus" laut Vorabbericht. Mit der Freiheit in Kunst und Presse müsse grundsätzlich verantwortungsvoll umgegangen werden. Eine Rangliste dürfe es nicht geben, so Lehmann. Eine gegenseitige und tief gegründete Toleranz bilde den Zusammenhalt einer Gesellschaft.