27.09.2006

Nachrichtenarchiv 28.09.2006 00:00 GfbV: Brasilien muss die Indianer endlich wirksam schützen

Vor den Wahlen in Brasilien am kommenden Sonntag hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) gefordert, die indianischen Völker endlich wirksam zu schützen. Bisher sei viel zu wenig dafür getan worden, ihre Bildungssituation zu verbessern und die Kindersterblichkeit zu senken. Präsident Lula da Silva habe als Hoffnungsträger für die Schwachen vor vier Jahren sein Amt angetreten. Doch habe seine Amtszeit für die vielfältig bedrohten Indianer kaum etwas gebracht. Vor allem müsse der Landbesitz der Ureinwohner durchgesetzt und gesichert werden. Landbesitz sei der Schlüssel für das Überleben der indigenen Völker, so die Menschenrechtsorganisation.