25.09.2006

Nachrichtenarchiv 26.09.2006 00:00 UNO: Sorge über neue Flüchtlingswelle nach Kenia

Das Vorrücken der islamischen Milizen in Somalia hat UNO-Angaben zufolge eine neue Flüchtlingswelle nach Kenia ausgelöst. Jeden Tag kämen Hunderte von Somaliern über die Grenze in das Nachbarland, erklärte das Welternährungsprogramm (WFP) heute in genf. In den Flüchtlingslagern in Kenia drohe eine Versorgungskrise, denn die Vorräte für die derzeit rund 240.000 Menschen gingen zur Neige. Die Zahl der Flüchtlinge in Kenia hat den Angaben zufolge den höchsten Stand seit zehn Jahren erreicht. Das WFP benötigt noch rund acht Millionen Euro, um die Menschen in den nächsten sechs Monaten weiter zu ernähren. In den Lagern leben Flüchtlinge aus dem Sudan und Somalia.