19.09.2006

Nachrichtenarchiv 20.09.2006 00:00 Eirene: Rüstungsexporte machen Regierung unglaubwürdig

Der Internationale Friedensdienst Eirene hat anlässlich des morgigen Weltfriedenstages deutsche Rüstungsexporte kritisiert. Erklärungen der Bundesregierung zur Verantwortung in der Welt seien unglaubwürdig, solange Deutschland einer der größten Rüstungsexporteure der Welt bleibe. In den vergangenen zehn Jahren hätten sich die deutschen Rüstungsexporte vervielfacht, so der Friedensdienst. Zu den Exportschlagern gehörten nicht nur deutsche Panzer und U-Boote, sondern auch Landminen und Kleinwaffen. Deshalb fordert Eirene die Bundesregierung insbesondere auf, ausgemusterte Sturmgewehre des Typs G3 zu verschrotten.