19.09.2006

Nachrichtenarchiv 20.09.2006 00:00 UNO: Entwicklungsländer verlangen mehr Einfluss

Brasiliens Präsident Lula da Silva hat mehr Einfluss der Entwicklungsländer im UNO-Sicherheitsrat gefordert. Auf Dauer könnten die ärmeren Länder wie Brasilien nicht wie Staaten zweiter Klasse im UNO-Entscheidungsgremium behandelt werden. Das sagte Lula gestern Abend vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. "Wir können nicht überall in der Welt Demokratie fordern, ohne Demokratie in der UNO zu verwirklichen", so Lula wörtlich. Der iranische Präsident Ahmadinedschad hatte zuvor für die Organisation Islamischer Staaten einen permanenten Sitz mit Vetovollmacht im Sicherheitsrat gefordert.