16.09.2006

Nachrichtenarchiv 17.09.2006 00:00 Berlin: SPD mit PDS oder Linkspartei - Schwerin: Mehrheit für Rot-Rot knapp

Bei den Landtagswahlen in Berlin und in Mecklenburg-Vorpommern standen die jeweils rot-roten Regierungsbündnisse auf dem Prüfstand. Nach den ersten Hochrechungen kann der Berliner Regierende Bürgermeister Wowereit damit rechnen, im Amt zu bleiben. Ob allerdings die Linke weiterhin die Koalitionspartnerin sein wird, ist ungewiss, denn auch die Grünen kommen rechnerisch in Frage. Die SPD erreicht in Berlin 31 Prozent, die CDU 21,5 Prozent, die Linke und die Grünen liegen mit jeweils 13einhalb Prozent gleichauf, die Grünen gewannen demnach stark hinzu. Die FDP kommt auf nicht ganz 8 Prozent. - Nach den Hochrechnungen für Mecklenburg-Vorpommern gibt es derzeit eine sehr knappe Mehrheit für die rot-rote Koalition von Ministerpräsident Ringstorff. Die SPD hat allerdings 10 Prozent verloren, sie liegt bei 30 Prozent, die CDU erhält 29, die Linke 18 und die FDP 10 Prozent. Die Grünen verfehlen die 5-Prozent-Hürde. Die NPD wird mit etwa 7 Prozent im Landtag vertreten sein. - Die Wahlbeteiligung war sowohl in Berlin als auch in Mecklenburg- Vorpommern schwächer als bei der letzten Wahl.