01.09.2006

Nachrichtenarchiv 02.09.2006 00:00 Friedenspreis: Wallraff würdigt Arbeit in'unmenschlicher' Anstalt

Der Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebungshaft Büren" ist mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet worden. Damit werde die unermüdliche Arbeit des Vereins für abgeschobene Asylbewerber in der "unmenschlichen" Bürener Anstalt gewürdigt, sagte Laudator Günter Wallraff bei der Preisverleihung am Abend in Aachen. Die Einrichtung sei in Beton gegossener Hohn auf die Menschenrechte. Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder gäben den Insassen den letzten Funken Hoffnung. Verzweiflung, Krankheit, Selbstverletzungen und Selbstmorde gehörten zum Alltag von deutschen Abschiebegefängnissen. Seit 1993 hätten sich 49 Menschen dort selbst getötet, so Wallraff.