09.08.2006

Nachrichtenarchiv 10.08.2006 00:00 Kaum Spenden für Libanon

Vier große deutsche Hilfsorganisationen haben eine mangelnde Spendenbereitschaft für Flüchtlinge im Libanon beklagt. In der Wochenzeitung "Die Zeit" fordern Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Katastrophenhilfe und UNICEF Deutschland die Bundesbürger zur Hilfe auf. "Es fehlt an Geld. Der Nahost-Konflikt ist uns Europäern so nahe wie kaum ein anderer Krisenherd auf der Welt", heißt es in einem gemeinsamen Appell. Trotzdem löse das Leid der über 900.000 libanesischen Flüchtlinge, davon fast die Hälfte Kinder, keine so große Hilfsbereitschaft aus wie bei anderen Katastrophen. Der Hilfeaufruf für die Menschen im Libanon dürfe nicht "als einseitige politische Stellungnahme" verstanden werden.