30.07.2006

Nachrichtenarchiv 31.07.2006 00:00 HRW warnt Uganda vor Amnestie für Rebellenführer

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat Uganda davor gewarnt, Amnestie für schwerste Menschenrechtsverbrechen zu gewähren. Es sei zwar zu begrüßen, wenn die Regierung neue Initiativen für eine Beendigung des Konflikts mit den Rebellen der Lord´s Resistance Army im Norden des Landes starte. Aber es widerspreche allen Regeln des internationalen Rechts, Verantwortliche für Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begnadigen, so Human Rights Watch. In der vergangenen Woche hatte dagegen die katholische Kirche Ugandas dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag vorgeworfen, durch die Haftbefehle gegen Rebellenführer den Friedensprozess zu gefährden.