27.07.2006

Nachrichtenarchiv 28.07.2006 00:00 Boliviens Präsident: Kirche darf nicht Instrument der Machtelite sein

Boliviens Staatspräsident Morales hat der katholischen Kirche erneut vorgeworfen, sich einer Neuausrichtung des Landes zu verweigern. Die Kirche dürfe nicht weiterhin das Instrument der Machteliten sein, sagte er kurz vor Arbeitsbeginn der Verfassungsgebenden Versammlung. Konkret warf er den Kirchenführern vor, Jugendliche zu "manipulieren" und so gegen die von seiner Regierung angeblich geplante Abschaffung des Religionsunterrichts Stimmung zu machen. Morales hat diesen Vorwurf zurückgewiesen. Es gehe lediglich darum, dass künftig neben der katholischen auch andere Religionen im Schulunterricht vertreten sein sollten.