16.07.2006

Nachrichtenarchiv 17.07.2006 00:00 G 8-Gipfel: Vatikan fordert gerechte Handelsbeziehungen

Der letzte Tag des G-8-Gipfels in St. Petersburg hat begonnen. Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten und Russland sitzen wieder beisammen. Heute treffen sie unter anderem ihre Kollegen aus den Schwellenländern Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika. Thema ist die weitere Öffnung des weltweiten Handels. Die G8 streben ein entsprechendes Grundsatzabkommen bis Mitte August an. Beherrschendes Thema bleibt auch der Nahostkonflikt. Der Vatikan erhofft vom G8-Gipfel eine Belebung der festgefahrenen Gespräche zum Welthandel. Es sei zu hoffen, dass die G8-Staaten zu konkreten politischen Entscheidungen kämen. Größere Gerechtigkeit und damit auch eine Gleichheit in den Handelsbeziehungen seien Hauptanliegen des Heiligen Stuhls.