05.07.2006

Nachrichtenarchiv 06.07.2006 00:00 Muslim-Vertreter kritisieren Integrationsgipfel

Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Axel Ayyub Köhler, hat den bevorstehenden Integrationsgipfel heftig kritisiert. Der Zentralrat sei bisher nicht eingeladen, sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung". Er erwarte sich nicht viel von dem Gipfel. Man könne Menschen nicht integrieren, "ohne ihre innersten Glaubensbezüge zu berücksichtigen", so der Muslim-Vertreter. Der Direktor des Zentrums für Türkei-Studien, Faruk Sen, erklärte demselben Blatt, er habe trotz Einladung seine Teilnahme abgesagt. Sen bemängelte, dass der Gipfel in die Urlaubszeit falle und schlecht vorbereitet sei. Die Bundesregierung hat rund 70 Vertreter von Migranten und gesellschaftlichen Gruppen zum Integrationsgipfel am 14. Juli ins Bundeskanzleramt geladen.