04.07.2006

Nachrichtenarchiv 05.07.2006 00:00 Integrationsgipfel: 70 Teilnehmer am 14. Juli im Kanzleramt

Der erste Integrationsgipfel im Kanzleramt am 14. Juli soll 70 Teilnehmer umfassen. Der Gipfel sei nur der Auftakt zu einem Prozess, an dessen Ende zum Jahreswechsel ein nationaler Integrationsplan erarbeitet werden solle, sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Böhmer (CDU), in Berlin. Der Gipfel solle zur Erarbeitung eines nationalen Integrationsplanes dienen. Hauptsächlich werde es um die Themen Spracherwerb, Bildung, Arbeitsmarkt und Frauenrechte gehen, so Böhmer. Alle staatlichen Ebenen und gesellschaftlichen Gruppen bräuchten eine gemeinsame Integrationspolitik. Der Plan soll Ziele, Maßnahmen und Selbstverpflichtungen enthalten, die im Laufe der Legislaturperiode umzusetzen seien. Böhmer wies die Kritik zurück, es würden zu wenige muslimische Organisationen zum Gipfel eingeladen. Es nähmen die Organisation DITIB (Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion) sowie Vertreter der Türkischen Gemeinde teil. Bundeskanzlerin Merkel (CDU) will eine Stunde lang mit Teilnehmern diskutieren.