28.06.2006

Nachrichtenarchiv 29.06.2006 00:00 Im Tschad droht humanitäre Katastrophe

Amnesty international (ai) befürchtet im Tschad eine ähnliche Katastrophe wie im sudanesischen Darfur. Wegen der Angriffe sudanesischer Reiterbanden seien im Osten des Tschad mindestens 50.000 Menschen auf der Flucht. Die Regierungen beider Länder sähen den Menschenrechtsverletzungen dieser Banden tatenlos zu. amnesty forderte den Internationalen Strafgerichtshof auf, die Übergriffe der Reitermilizen zu untersuchen. - Bei Konflikten in Darfur sind seit 2003 bis zu 300.000 Menschen ums Leben gekommen; nach UN-Angaben sind 2,4 Millionen auf der Flucht. Seit Ende des vergangenen Jahres weitet sich der Bürgerkrieg auf den benachbarten Tschad aus.