26.06.2006

Nachrichtenarchiv 27.06.2006 00:00 Schäuble: keine staatliche Reglementierung für Presse

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich gegen staatliche Reglementierungen für die Presse ausgesprochen. Die Pressefreiheit werde am besten durch Eigenverantwortung und Selbstkontrolle der Medien gewährleistet, sagte Schäuble in Berlin bei einem Symposium der Stiftervereinigung der Presse. Journalisten hätten mit der Pressefreiheit ein eigenes Grundrecht inne. Die damit verbundenen besonderen Rechte brächten auch besondere Pflichten mit sich, so der Minister. Es gebe einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Verantwortungsgefühl der Presse. Dies gelte umso mehr, da der "Wettbewerb um das knappe Gut Aufmerksamkeit immer härter wird", sagte Schäuble.