18.06.2006

Nachrichtenarchiv 19.06.2006 00:00 Stoiber: Gotteslästerung härter bestrafen

Bayerns Ministerpräsident Stoiber will schwere Gotteslästerung künftig härter bestrafen. Der CSU-Chef sagte der "Bild"-Zeitung, die bisherigen Gesetze gegen Gotteslästerung seien völlig stumpf und wirkungslos. Wer bewusst auf den religiösen Empfindungen anderer Menschen herumtrampele, müsse mit Konsequenzen rechnen - in schweren Fällen mit bis zu drei Jahren Gefängnis. Stoiber kündigte an, beim Integrationsgipfel im Juli bei Kanzlerin Merkel einen Vorstoß machen zu wollen.