12.06.2006

Nachrichtenarchiv 13.06.2006 00:00 Migrationsbeauftragte fordert eigenen Straftatbestand für Zwangsheirat

Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Böhmer, hat einen eigenen Straftatbestand für Zwangsverheiratungen gefordert. Diese dürften nicht länger nur unter dem Titel "Nötigung" verfolgt werden, so die CDU-Politikerin. Es müsse deutlich werden, dass Zwangsehen und so genannte Ehrenmorde nicht mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar seien. Dazu sei es wichtig, dass gefährdete und betroffene Frauen möglichst früh die deutsche Sprache erlernten, um sich über Hilfsmöglichkeiten für Frauen in Deutschland zu informieren, so Böhmer.