08.06.2006

Nachrichtenarchiv 09.06.2006 00:00 KAB begrüßt Urteil zum veränderten WM-Ladenschluss

Als positives Signal hat die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB) das Urteil des Verwaltungsgerichts Weimar zu den Ladenöffnungszeiten während der Fußball-Weltmeisterschaft bezeichnet. Es ginge nicht, dass Politiker in Stadien oder vor dem Fernseher sitzen, und die Verkäuferinnen im Einzelhandel an meist leeren Kassen sitzen würden, erklärte die KAB-Bundesvorsitzende Zenker in Köln. Das Verwaltungsgericht Weimar hatte am Donnerstag in einer Eilentscheidung festgestellt, dass die Klage einer Verkäuferin gegen die verlängerten Ladenöffnungszeiten eine aufschiebende Wirkung hat. Das betroffene Geschäft muss sich nun an die bestehenden Öffnungszeiten bis 20 Uhr halten.