01.06.2006

Nachrichtenarchiv 02.06.2006 00:00 Indien: Bundesstaat erlaubt Glaubenswechsel wieder

Als erster indischer Bundesstaat hat Tamil Nadu seine umstrittenen Anti-Konversions-Gesetze zurückgenommen. Die bei den jüngsten Wahlen siegreiche Demokratisch-Progressive Allianz löste damit ein Wahlversprechen ein. 2002 hatte die damalige Regierung der nationalistischen Hindu-Partei BJP den Glaubenswechsel zu anderen Religionen als dem Hinduismus gesetzlich verboten. In Tamil Nadu sind 6 Prozent der rund 62 Millionen Einwohner Christen. Ein Konversions-Verbot gilt derzeit noch in vier weiteren von der BJP regierten Bundesstaaten. Im Streit um die Religionsgesetze hatte es zuletzt auch heftige Auseinandersetzungen zwischen dem Vatikan und der indischen Regierung in Neu Delhi gegeben.- Mehr als 80 Prozent der über eine Milliarde Inder sind Hindus. Die Christen stellen mit rund 2,5 Prozent eine Minderheit.