23.05.2006

Nachrichtenarchiv 24.05.2006 00:00 ZdK: Disput um Mitwirkung von Laien bei Bischofsernennung

Forderungen nach mehr Mitsprache für Laien in der Kirche haben den Schlusstag der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) bestimmt. Dabei gab es kontroverse Debatten über ein Memorandum zur Mitwirkung von Laien bei Bischofsernennungen. Eine Reihe von Rednern warnte davor, Konkordate neu verhandeln zu wollen. Zuvor ging es erneut um den Streit zwischen den ZdK und dem Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller um die Neuordnung der Laienstrukturen in dessen Diözese. Der frühere ZdK-Präsident Hans Maier, einer der angesehensten Vertreter des deutschen Laienkatholizismus, forderte die Bischöfe zu einer «klaren und deutlichen» Äußerung in dem Streit auf. Es gehe um grundlegende demokratische Mittel in der Kirche, um Anerkennung geltenden Rechts und um Rücksicht, so Maier.