21.05.2006

Nachrichtenarchiv 22.05.2006 00:00 Keine Freiräume für Scharia in Deutschland

Bundesinnenminister Schäuble hat sich gegen jeden Versuch gewandt, das islamische Gesetz der Scharia in Deutschland einzuführen. Es gebe islamistische Bestrebungen, "die Werteordnung der Verfassung mit terroristischen Mitteln zu bekämpfen", warnte der Innenminister bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2005. Laut Verfassungsschutz wollen mehrere islamistische Gruppierungen für ihre Anhänger "Freiräume für ein schariakonformes Leben" schaffen. Als größte Gruppierungen dieses Spektrums nennt der Bericht die "Islamische Gemeinschaft Milli Görüs" und die "Muslimbruderschaft".