04.05.2006

Nachrichtenarchiv 05.05.2006 00:00 USA: Nur "Einzelfälle von Folter" in Gefangenenlagern

Die USA haben die umstrittene Behandlung von Terrorverdächtigen in US-Gefangenenlagern vor dem UN-Komitee gegen Folter verteidigt. Der US-Delegationsleiter Bellinger sagte in Genf, seine Regierung lehne Folter ab. Die USA beachteten die völkerrechtlichen Normen. Bellinger räumte ein, dass es Einzelfälle von Misshandlungen in US-Gefangenenlagern gegeben habe. Er begrüßte den «Dialog» mit den Vereinten Nationen zu diesem Thema. In der nächsten Woche soll die US-Delegation zu den CIA-Geheimgefängnissen und zu Guantanamo befragt werden.