03.05.2006

Nachrichtenarchiv 04.05.2006 00:00 Keine Todesstrafe für Terrorverdächtigen Moussaoui

Im bisher einzigen Prozess um die Terroranschläge vom 11. September 2001 ist der Franzose Moussaoui in den USA zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die zwölf Geschworenen wiesen damit die Forderung der Staatsanwaltschaft nach der Todesstrafe zurück. Sie hatten bereits in einer ersten Prozessphase entschieden, dass der 37-Jährige Mitverschwörer der Attentäter um Mohamed Atta war. Nun ging es nur noch um das Strafmaß.