28.04.2006

Nachrichtenarchiv 29.04.2006 00:00 Muslime begrüßen Entscheidung der Bonner Schule

Eine Bonner Gesamtschule hat zwei komplett verschleierte muslimische Schülerinnen vorerst vom Unterricht ausgeschlossen. Den beiden 18-jährigen Frauen sei ein zweiwöchiges Schulverbot erteilt worden, weil sie nach den Osterferien von Kopf bis Fuß in einer Burka verhüllt in der Schule erschienen seien. Das sagte der Leiter der Bertolt-Brecht-Schule, Stahnke dem epd. Es gehe bei dem Verbot nicht um das Tragen religiöser Symbole, betonte Stahnke. Die beiden Schülerinnen sollten vielmehr ohne Selbstgefährdung an allen Formen des Unterrichts wie Chemie und Sport teilnehmen können. Die Burka ist ein traditionelles islamisches Frauengewand, das den ganzen Körper und auch das Gesicht verhüllt. Auch Muslime begrüßen das Schulverbot. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende des Muslime in Deutschland, Hobohm forderte die beiden Frauen auf, ohne Burka zum Unterricht zurück zu kehren, da ihr Verhalten dem Islam außerordentlich schade.