24.04.2006

Nachrichtenarchiv 25.04.2006 00:00 Leipzig: Solidarität mit sächsischen Irak-Geiseln hält an

Am Montagabend haben sich erneut rund 400 Personen zu einer Mahnwache in Leipzig versammelt - genau drei Monate nach der Entführung der beiden deutschen Ingenieure im Irak. An der Nikolaikirche trugen viele Menschen Kerzen und grüne Bänder der Hoffnung. Nikolaipfarrer Christian Führer appellierte an die Bundesregierung, auf mögliche Lösegeldforderungen einzugehen. Zuletzt wurde am 9. April ein offenbar Ende März aufgenommenes Video veröffentlicht, in dem die entführten Männer eindringlich um Hilfe baten.