17.04.2006

Nachrichtenarchiv 18.04.2006 00:00 Ägypten: Unruhen nach Übergriffen auf Christen

In der ägyptischen Hafenstadt Alexandria haben Angriffe auf christliche Kirchen an Ostern mehrtägige Unruhen zwischen Christen und Muslimen ausgelöst. Dabei wurden nach unterschiedlichen Angaben ein oder zwei Menschen getötet und mehr als 30 Menschen verletzt. Am Sonntag riegelten mehrere hundert Polizisten eine koptische Kirche in der Innenstadt ab, nachdem rund 200 Christen mit Steinen, Flaschen und Brandsätzen beworfen worden und in die Kirche geflohen waren. Inzwischen hat sich die Lage wieder beruhigt. Wer die Unruhen auslöste, ist bislang unbekannt. Kirchenvertreter warfen der ägyptischen Regierung vor, die christliche Minderheit nicht ausreichend zu schützen.