04.04.2006

Nachrichtenarchiv 05.04.2006 00:00 Dignitas bekräftigt Selbstmord als grundsätzliches Menschenrecht

Die Sterbehilfeorganisation Dignitas hat das grundsätzliche Recht jedes Menschen auf Selbstmord bekräftigt. Der Generalsekretär von Dignitas, Ludwig Minelli, sagte im Rahmen der ARD-Themenwoche Krebs, als Anwalt wisse er, dass die europäische Menschenrechtskonvention dieses Recht garantiere. Den Laien stünden aber keine risikolosen Methoden zur Verfügung, um ihr Leben zu beenden. Deshalb wählten sie die von den Sterbehilfeorganisationen angebotene Möglichkeit zum assistierten Suizid. Diese theoretische Möglichkeit reiche oft aus, um bei den Menschen Lebenswillen und Leidensbereitschaft neu zu beleben, sagte Minelli. 70 Prozent der Menschen, die in der Schweiz eine Zusage zum Freitod bekommen hätten, meldeten sich nie wieder, von den restlichen 30 Prozent entscheide sich nur ein kleiner Teil tatsächlich für den Selbstmord.